Sie sind hier: Veröffentlichungen / Aktuelles / Seniorennachmittag

Seniorennachmittag

Viel Spaß und gute Laune beim DRK-Seniorennachmittag

Lebensfreude pur – gemeinsam Sport treiben macht Spaß und hält fit. Die Senioren des DRK-Kreisverbandes stellten dies beim Seniorennachmittag in der Göppinger Stadthalle eindrucksvoll unter Beweis.

 „Hoffentlich haben sie gut eingeheizt!“. Die Hoffnung einer Besucherin des Seniorennachmittags des DRK-Kreisverbandes Göppingen wurde nicht enttäuscht. In der Göppinger Stadthalle ließen sich die rund 350 Besucher die Laune vom widrigen Aprilwetter nicht vermiesen. Sie freuten sich, langjährige Bekannte und Weggefährten wieder zu treffen und ließen sich bei Kaffee und Kuchen von den vielfältigen und temperamentvollen Vorführungen auf der Bühne des großen Saales bestens unterhalten.

Peter Hofelich, der Präsident des DRK-Kreisverbandes, begrüßte zahlreiche Ehrengäste wie den Geislinger Oberbürgermeister Frank Dehmer und die ehemalige stellvertretende Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes Göppingen, Irmgard Weber. Er dankte allen Helfern, insbesondere der Kreissozialleiterin Bärbel Beinhauer, ihrer Stellvertreterin Brigitte Lichtenberger, die auch künstlerische Leiterin des Programms war, und Silvia Eisele. Letztere führte einmal mehr souverän durch das abwechslungsreiche Programm. Hofelich erinnerte daran, dass im Kreis weit über 600 ältere Menschen einer der Seniorengruppen des DRK regelmäßig besuchen. „Dies zeigt, dass wir ein gutes Angebot machen und dazu beitragen, gesund und beweglich zu bleiben“.

Dass dies auch noch großen Spaß machen kann, zeigte eindrucksvoll das abwechslungsreiche Programm. Unter der professionellen Leitung der gut ausgebildeten Kursleiterinnen hatten die verschiedenen Gymnastik- und Tanzgruppen ein buntes Programm eingeübt, das eben augenscheinlich machte, wie wohl sich die Seniorinnen und Senioren in ihren Gruppen fühlen, wie große Freude ihnen das gemeinsame Sporttreiben macht. Und so versprach die ebenfalls sehr routinierte Conférencière Silvia Eisele nicht zu viel, als sie allen „ein paar schöne und unterhaltsame Stunden“ wünschte.

Den Auftakt bildete die Tanzgruppen aus Göppingen und Salach, die sich gemeinsam mit ihrer Kursleiterin Brigitte Lichtenberger zu bekannten Operettenmelodien aus dem „Weißen Rössl“ bewegten. In unterhaltsamen Reimen berichtet eine „enttäusche Ehefrau“ alias Frau Klaass von der Gymnastikgruppe Ursenwang von den Tücken des Ehelebens und erntete viele Lacher. Lebensfreude pur: warum denn nicht mit 60 noch planen, warum denn nicht mit 70 noch tanzen, warum denn nicht mit 80 verreisen – dieses Motto tanzten die Tanzgruppen Göppingen und Salach mit ihrer Kursleiterin Brigitte Lichtenberger. Die Vorzüge des Rentnerlebens besangen Gerda Homberger, Renate Wolff, Klara Schock und Brigitte Lichtenberger unter dem begeisterten Beifall des Publikums. Mit dem Sitztanz „Ballerina“ brachten die Salacher Gymnastikgruppen tänzerische Freude mit dem Chiffontuch zum Ausdruck. „Rock me unterm Maibaum“ – dahinter verbargen sich fünf Paare aus Bartenbach, Adelberg und Wäschenbeuren, die mit Claudia Schöberl einen fetzigen Showtanz einstudiert hatten.

Klara Schock hatte mit den Gymnastikgruppen aus Jebenhausen und Uhingen eine die ganze Welt verbindende musikalische Gymnastikvorführung einstudiert – und stellte damit den Bezug zur Internationalität des Roten Kreuzes her. Aus 16 verschiedenen Ländern stellten sie die entsprechende Kleidung und die dazugehörenden Rhythmen dar. Da gaben sich eine kokette Französin, eine verschleierten Schönheit aus Marokko, die temperamentvolle Südafrikanerin und eine stolzen Japanerin ein Stelldichein auf der Bühne der Stadthalle. Am Ende sangen alle gemeinsam das Europa-Lied und gaben damit dem Wunsch aller nach einem friedlicheren Zusammenleben auf der Welt Ausdruck. Eine Vorführung mit Gymnastikreifen rundete den internationalen Auftritt ab. Den ganzen Saal bewegten Silvia Bartz-Schulte und die Gymnastikgruppe aus Böhmenkirch und Donzdorf und einen kreativen Klanghölzertanz zeigten die vitalen Senioren aus Uhingen und Sparwiesen mit Claudia Schöberl. „20 Kilogramm zu viel“ – wer könnte da nicht mitfühlen! Viele Lacher erntete der Sketch von Bärbel Beinhauer und Klara Schock. Eine kleine Sonatina, eine Bewegungsfolge mit Klanghölzern, zeigten die Gymnastikgruppen aus Uhingen und Sparwiesen mit Claudia Schöberl.

Elfriede Ungerer war mit der Theater-AG der Albert-Schweitzer-Schule eigens aus Albershausen gekommen. Die musikalisch begabten Schüler begeisterten das Publikum mit Ausschnitten aus dem Musical „Albert Schweitzer in Lambarene“.

Zum Abschluss hatten alle Übungsleiter nach der Musik des Trompetenechos einen mitreißenden Strumpfhosentanz unter der Leitung ihrer Kollegin Brigitte Lichtenberger vorgeführt. So ging unter fröhlichem Applaus ein kurzweiliger Nachmittag zu Ende.

„So lange ich kann“ – diese Meinung einer Teilnehmerin einer Gymnastikgruppe aus Uhingen teilten alle Gäste des Seniorennachmittags und freuten sich auf die nächste Übungsstunde – und den Seniorennachmittag in zwei Jahren!

Info:
„Da ist für jeden etwas dabei“, verspricht Bärbel Beinhauer, die seit Jahren als Kreissozialleiterin zusammen mit ihrer Stellvertreterin Brigitte Lichtenberger das Bewegungsprogramm des DRK-Kreisverbandes organisiert und sich über neue Kursleiter freut. Das Angebot reicht von Seniorengymnastik, Seniorentanz, Wassergymnastik, Nordic Walking und Yoga bis zum Gedächtnistraining. Weitere Informationen bei Bärbel Beinhauer (Telefon 07161/74339) und unter www.drk-goeppingen.de

zum Seitenanfang

 

Helfer gesucht!

Unterstützen Sie uns – werden Sie Teil unseres Teams!