Sie sind hier: Veröffentlichungen / Aktuelles / Familientreff Deggingen

Familientreff Deggingen

Neueröffnung

Anfang Februar wurde in Deggingen der neunte Familientreff im Landkreis eröffnet. Es ist nach Ebersbach und Uhingen ein weiterer in der Trägerschaft des DRK-Kreisverbandes.

Clown Sergio empfängt die Gäste mit einem lustigen Papphütchen. Noch fehlt ihm das typische Makeup, das aber Lea vom Jugendrotkreuz professionell schminkt. Schnell füllt sich der große Saal im Erdgeschoss des Bürgerzentrums in der Bahnhofstraße in Deggingen mit seinen liebevoll gedeckten Tischen.

Dort wurde Anfang Februar ein weiterer Familientreff im Landkreis eröffnet. Es ist das zwischenzeitlich neunte niedrigschwellige Angebot für Familien im Landkreis. „Der Landkreis finanziert das Personal und einen Teil der Sachkosten, die Gemeinden stellen einen passenden Raum zur Verfügung und ein Träger beschäftigt die hauptamtlichen Mitarbeiter, die auch für die inhaltliche Arbeit verantwortlich sind“, erklärte Susanne Chemnitzer, als Jugendhilfeplanerin des Landkreises auch Koordinatorin der Familientreffs.

Mit der Einrichtung in Deggingen werden drei der nunmehr neun Familientreffs vom DRK organisiert. Sie entstanden bislang in den Städten des Kreises. „Der Jugendhilfeausschuss des Kreistages hat beschlossen, ein flächendeckendes Netz von Familientreffs zu schaffen“, unterstrich der Hans-Peter Gramlich bei der Eröffnung am 2. Februar. „Wir sind dankbar, dass die Gemeinde Deggingen als zentraler Ort im Täle sich bereit erklärt hat, Räume zur Verfügung zu stellen“ so der Sozialdezernent des Kreises weiter. In den Familientreffs „wollen wir die Familien in ihrer Erziehungsarbeit kompetent stärken und so zu einer guten Persönlichkeitsentwicklung der Kinder beitragen“. Dass dies Früchte trage, belegen wissenschaftliche Untersuchungen, die die Arbeit der Treffs begleiten. Gramlich zeigte sich zudem überzeugt davon, dass sie ein wichtiger Baustein der Familienpolitik des Landkreises seien. Und die sei zunehmend ein entscheidender Standortfaktor im Wettbewerb der Regionen und Kommunen untereinander. Deggingens Bürgermeister Karl Weber ist jetzt „gespannt, ob abseits der großen Städte der Familientreff angenommen wird“. Er sei „ein wichtiger Ort, an dem Familien zusammen kommen“.

„Ich freue mich, dass wir dabei sind“, betonte Peter Hofelich, der Präsident des DRK-Kreisverbands Göppingen. „Familie ist für uns ein Wert an sich“. Das DRK im Kreis habe deshalb eine ganze Reihe von Angeboten für Familien geschaffen. „Sie zeigen, dass wir öffentliche Verantwortung weit über den Staat hinaus tragen im Zusammenwirken mit der Bürgerschaft“. Natalia Weinberg, die den Familientreff leiten wird, freute sich über die vielen Besucher zur Eröffnungsfeier.

Der ganze Gemeindekindergarten war gekommen und begrüßte alle kleinen und großen Gäste mit fröhlichen Liedern. Die ließen sich Tee oder Kaffee und leckeren selbstgebackenen Kuchen schmecken und dann vom zauberhaften Clown Sergio in eine Welt voll Illusionen entführen. Im zweiten Stockwerk des Degginger Bürgerzentrum teilt sich der Familientreff den Raum mit dem Seniorentreff der Filstalgemeinde. Dort wartete Patrizia Schopf und bastelte mit den kleinen Besuchern ein Rettungsdienstwagen. Die spielten ausgelassen und nahmen die Räume begeistert in Besitz.

Die Familientreffs funktionieren im guten Zusammenspiel von Haupt- und Ehrenamt. Natalia Weinberg freut sich deshalb über weitere Unterstützung. „Jedes Talent ist willkommen“, bekräftigt sie.

Info:
Das offene Café im Familientreff im Bürgerzentrum in der Bahnhofstraße 9 in Deggingen ist dienstags von 9 bis 12 und donnerstags von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Zu einer offenen Sprechzeit ist Natalia Weinberg donnerstags von 9 bis 12 Uhr in Deggingen. Weitere Informationen bei Natalia Weinberg unter Tel. 07334/78 298 oder n.weinberg@drk-goeppingen.de und unter www.familientreffs.de

zum Seitenanfang

 

Helfer gesucht!

Unterstützen Sie uns – werden Sie Teil unseres Teams!