RettungsmittelRettungsmittel

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Rettung
  3. Rettungsdienst
  4. Rettungsmittel

Die Einsatzfahrzeuge des DRK-Rettungsdienstes

Ansprechpartner

Jochen Haible
Leiter Rettungsdienst
Tel.: (0 71 61) 67 39-15
E-Mail: j.haibledrk-goeppingen.de

Der DRK-Kreisverband Göppingen e.V. hält zur Sicherstellung der rettungsdienstlichen Versorgung der Bevölkerung im Landkreis Göppingen Einsatzfahrzeuge zur speziellen Verwendung vor.

Diese Fahrzeuge sind auf den Rettungswachen in Göppingen, Geislingen und Süßen stationiert und werden bedarfsgerecht von der Integrierten Leitstelle alarmiert und zum Einsatzort entsandt.

Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF)
Das Notarzteinsatzfahrzeug dient der schnellen Zuführung des Notarztes zum Einsatzort, wo erste notfallmedizinische Maßnahmen eingeleitet wer- den können. Das Fahrzeug ist mit entsprechendem Notfall-Equipment ausgerüstet um eine notärztliche Versorgung vor Ort durchführen zu können. Der Notarzt wird bei akut lebensbedrohlichen Störungen der Vitalfunktionen oder zur Bekämpfung starker Schmerzzustände alarmiert. Die Anfahrt erfolgt mit der Wahrnehmung von Sonderrechten (Blaulicht und Martinshorn). Die Anforderung erfolgt über die Notrufnummer 112.

Rettungswagenwagen (RTW)
Rettungswagen sind für den Transport von Notfallpatienten vorgesehen. Die Ausstattungsgegenstände zur Überwachung der Herztätigkeit, die Defibrillatoren, die Beatmungsgeräte und die weiteren Ausstattungsgenestände können direkt zum Patienten verbracht werden. Damit ist sichergestellt, dass Notfallpatienten vom Eintreffen bis zur Übergabe im Krankenhaus mit modernster Medizintechnik intensiv betreut werden. Die Anforderung für Notfälle erfolgt über die Notrufnummer 112.

Krankentransportfahrzeug (KTW)
Der Krankenwagen wird zur Durchführung von qualifizierten Krankentransporten verwendet. Im Fahrzeug können Transporte liegend, auf einer Fahrtrage oder sitzend in einem Tragestuhl, durchgeführt werden. Auf den Fahrzeugen wird ausgebildetes Personal eingesetzt, welches aus Fahrer/in mit Rettungshelfer/in und Beifahrer /in mit Rettungssanitäter/in Ausbildung besteht. Für den Transport ist eine ärztliche Verordnung notwendig, die von Hausärzten oder vom Facharzt ausgestellt wird. Die Anforderung von Krankentransporten erfolgt über die Rufnummer 19 222.

Adipositas-Rettungswagen (A-RTW)
Der Adipositas-Rettungswagen wird bei der Beförderung stark übergewichtiger Menschen eingesetzt. Er ist so ausgestattet, dass auch adipöse Menschen in Würde transportiert werden und die Rettungsdienstmitarbeiter gesundheitsschonend arbeiten können.

Kommandowagen (KdoW)
Der Kommandowagen kommt bei größeren und besonderen Schadensereignissen im Bereich der Einsatzführung zum Einsatz.